Mit viel Mühe zu 2 Auswärtspunkten

HHesse

Hendryk Hesse (hier ein Archivbild) zeigte eine gute Leistung

TSV Reichardtswerben : VfB Bad Lauchstädt 23:24 (10:11)

Mit viel Mühe startete die Lauchstädter Sieben am vergangen Wochenende in die Rückrunde der Bezirksliga Süd. Zum Auswärtsspiel traten die Schönburg Schützlinge beim Aufsteiger aus Reichardtswerben an, die im Hinspiel noch mit 32:20 besiegt werden konnten. Das die Hausherren nicht mehr viel mit der Mannschaft der Hinrunde zu tun hatten, stellte sich dabei recht schnell heraus, denn es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die allerdings auf beiden Seiten nicht sehr ansehnlich war. Es dominierten zahlreiche technische Fehler und das Tempo des Spieles an sich erinnerte noch sehr an die Weihnachtsganz, so dass sich bis zur Halbzeit nicht viel tat. Auf Seiten des VfB muss allerdings noch die Verletzung von Wusterhausen und Lange erwähnt werden, die nach 20 Minuten zunächst das Feld verlassen mussten. Auch die gute Leistung am Ende der ersten Halbzeit von Hendryk Hesse, der als einziger Normalform erreichte ist erwähnenswert. Beim Stand von 10:11 ging es schließlich in die Kabine, in der vor allem mehr Konzentration und Tempo gefordert worden sein dürfte.
Leider änderte sich dies nicht wirklich. Den besseren Start erwischten jedenfalls die Rand-Weißenfelser, die die Partie nun drehten, während auf Lauchstädter Seite nun Schöppe mit 3 Toren in Folge die Mannschaft im Spiel hielt und immer wieder ausgleichen konnte. Dann endlich konnten die VfBler auch einmal Kontertore erzielen und Ballgewinne verzeichnen, die auf Besserung hoffen ließen. Bis auf 5 Tore zum 14:19 enteilten die Lauchstädter, die nun einen besseren Eindruck hinterließen. Unverständlich der folgende Einbruch, der die Hausherren wieder auf 18:19 herankommen ließ. Es folgten wieder zu viele Einzelaktionen, die immer wieder verpufften. Von dem gewohnten variablen Spiel, sehenswerten 1:1 Aktionen, spielerischem und kämpferischen Niveau, welches die Lauchstädter in der Hinrunde auszeichnete bekamen die mitgereisten eher wenig zu sehen. Wichtig ist aber Ende vor allem eins, nämlich das Ergebnis und das war dann auch positives mitzunehmen. Mit 23:24 holten sich die Goethestädter einen mühevollen und vor allem dreckigen Sieg, der im Kampf um die vorderen Plätze sicher als noch wichtiger einzuschätzen ist. In der kommenden Woche hat die Mannschaft die Chance, eine der beiden Hinrundenniederlagen wett zu machen. Zu Hause empfängt man um 16:30 Uhr den Langenbogener SV.
VfB mit: Hesse; Taric – Weitze; Wusterhausen; Stolzenberg (1); Lange (2); Schöppe (4); Gerlach (4); Schmädicke (6); Pohl (7)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.